Was sagt man sich im neuen Jahr?

Unser Toni schließt grundsätzlich zu Beginn des Jahres sein Café, um zu urlauben. Es sei ihm gegönnt, von daher suchten wir uns gestern ein anderes Café zum Plaudern. Wir ließen uns im Starbucks in Koblenz nieder, ein mehr als geeigneter Ort, um auch gezielt Leute zu beobachten. Denn über eins kamen wir ins Plaudern, was wünscht man sich eigentlich zu Beginn des neuen Jahres? Weiterlesen

Advertisements

Frohe Weihnachten

Liebe Leser,

ganz herzlich senden wir euch bei einem Glas Weihnachtspunsch  frohe Weihnachtsgrüße. Feiert allesamt schön, lasst euch reich bescheren, esst was Gutes und erholt euch vom Alltagsstress. Wir hoffen, Ihr seid gesund und könnt die Feiertage genießen im Kreise eurer Lieben. 

Ganz liebe Grüße von Alexa und Ela  

3D christmas2

 

Rote Karte für die Abteilung 3 der ADD!

Kurz vor den Feiertagen flattert uns mal wieder Zeitung lesend eine Nachricht ins Café, die uns Kopfschütteln beschert und erneut Wut auf die Institution ADD  (Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion; Schulaufsicht in RLP) entflammen lässt. In der gestrigen Ausgabe der Rhein-Zeitung erschien ein Artikel zu einem Rechtsstreit,  welchen ein Lehrer nach mehr als 2 Jahren nun in zwei Instanzen gewonnen hat.  Weiterlesen

Buchvorstellungen im Lehrercafe – Jutta Wimmer mit „Die 10 größten Lernlust-Killer“

Und schon ist es wieder so weit, Dezember ist Erntezeit. Erntezeit bedeutet für Lehrer, mit einem Körbchen von Klasse zu gehen und darin die Noten der einzelnen Schäfchen einzusammeln, vergleichbar mit Oma, die früher im Garten die Äpfel im Herbst aufsammelte. Erntezeit bedeutet für Schüler, einem permanenten Dauerstress ausgesetzt zu sein, in dem der ein oder andere wieder das Gefühl in sich birgt, die Schule zu hassen, überfordert zu sein, das Lernen nicht mehr als Freude zu empfinden, am Ende zu sein, Frust und Schlafstörungen zu entwickeln, zu Medikamenten zu greifen. Lehrer erleben eine Korrekturflut, verschieben sie auf die Weihnachtsferien. Eltern verstehen mal wieder die Schulwelt nicht, warum sich alle Klausuren jedes Jahr wieder auf einen Zeitraum von vier Wochen ballen müssen und ganz ehrlich, ich verstehe es auch nicht. Und das alles nur, weil direkt nach den Weihnachtsferien die Notenschlusszeit für die Halbjahreszeugnisse liegt, es führt zu einer mehr als unfriedlichen und nicht gerade besinnlichen Vorweihnachtszeit, Advent ade… Weiterlesen

Neun Grundschulen stehen vor dem Aus

Sie hat es tatsächlich getan. Frau Dr. Stefanie Hubig hat es durchgezogen und bezeichnet ihre Aktion lediglich mit den Worten: „Wir haben ja keinen Kahlschlag gemacht.“, und meint damit, dass wir froh sein können, dass sie nicht alle 41 Grundschulen geschlossen habe, sondern mit der GS Klotten zusammen nur 10.

Nach Klotten müssen nun also auch diese Grundschulen schließen:
Reifferscheid (Kreis Adenau), Lieg (Kreis Cochem-Zell), Frankenstein (Kreis Kaiserslautern), Schöndorf (Kreis Trier-Saarburg), Pünderich (Kreis Cochem-Zell), Kirchen Michael – Sprengel Herkersdorf (Kreis Altenkrichen), Bingen-Gaulsheim (Kreis Mainz-Bingen), Oberkail (Eifelkreis Bitburg-Prüm) und Wintrich (Kreis Bernkastel-Wittlich).

Die Grundschule in Mörsdorf, für die wir uns besonders eingesetzt und die wir besucht haben, darf ihren Schulbetrieb fortführen, was uns wirklich sehr freut.

Hubig habe  intensive Einzelfallprüfung vorgenommen und sich aus pädagogischen und organisatorischen Gründen zu diesem Schritt entschlossen. Das mag wohl sein, hilft den kleinen Mäusen, die betroffen sind, aber herzlich wenig und uns macht es wütend. Sehr wütend! Und ganz nebenbei bemerkt, aus welcher Kompetenz heraus will diese Frau denn schon pädagogische Entscheidungen treffen??? Sie hat mit der Pädagogik so viel zu tun wie der Gynäkologe mit Autobau. Ihre beruflichen Qualifikationen liegen von pädagogischen Entscheidungskompetenzen Welten entfernt!

Diese Schließungen sind ein Schlag ins Gesicht für den ländlichen Raum von RLP. Die Folgen für die Infrastruktur in den betroffenen Orten werden dramatisch sein und zu einer Verringerung der Attraktivität im Bemühen um Neuansiedlungen junger Familien führen. Aus fachlicher Sicht ist die Entscheidung der Bildungsministerin nicht nachvollziehbar, sie lässt die Unfähigkeit dieser Frau in ihrem Amt erneut ein ganzes Land spüren. Die bildungspolitische Sprecherin der CDU, Anke Beilstein, sprach von einer „Bankrotterklärung für zukunftsfähige Bildungspolitik“, wir können uns nur anschließen.

Liebe Grundschüler in all den betroffenen Orten: Merkt euch den Namen Hubig gut, sie ist Schuld daran, dass ihr nun mit dem Bus in einen anderen Ort fahren müsst, bei Wind und Nebel, bei Eis und Schnee. Liebe Kollegen, die ihr nun versetzt werdet, ob ihr es wolltet oder nicht, ob es euren Bedürfnissen entspricht oder nicht. Die Machtkeule aus dem Bildungsministerium wird sich vereinen mit den Versetzungsbescheiden der Damen und Herren der ADD, unser Beileid. Liebe Eltern, die ihr so stark und langanhaltend gekämpft habt, für eure Kinder, für euch, für euren Ort. Auch ihr habt unser Mitleid.

Bedenkliche Grüße aus dem Lehrercafe von Alexa und ElaKaffeetasse

 

 

Wieder genesen, wieder an Bord…

Liebe Leser,

ja, wir waren lange abwesend und ja, wir haben lange nicht auf anderen Blogs  kommentiert, geschweige denn gelesen. Sorry…

Aber wir waren soooooooo krank, furchtbar.

Nun sind aber alle Tabletten aufgebraucht, die unzähligen heißen Zitronen getrunken, die verschwitzen Bettwäschen gereinigt und wir gehen auch wieder arbeiten. Also, seid uns nicht böse, dass wir uns ein paar Wochen nicht melden konnten, es ging wirklich nicht.

Ein paar Leser hatten per E-Mail angefragt, was los sei und Genesungswünsche geschickt. Vielen Dank dafür an alle.

Die nächsten Beiträge erscheinen bald.

Bis dahin seid lieb gegrüßt aus dem Lehrercafe, eure Alexa und Ela. Hatschiiiiii (das war wirklich der letzte Nieser)

 

Buchvorstellungen im Lehrercafe: „Essstörungen Was ist das?“ von Michaela Schubert

Michaela Schubert hat, um es vorweg zu nehmen, ein wunderbares und informatives Sachbuch zum Thema Essstörungen geschrieben. Ob Magersucht, Ess-Brech-Sucht oder Essanfallstörung – gesamtgesellschaftlich greifen diese Probleme häufiger um sich, als wir uns das Ausmaß vorstellen können. Sie betreffen Menschen, die unter uns, mit uns und neben uns leben, arbeiten, lernen. Im schulischen Umfeld sind viele unserer Schützlinge betroffen. Aber Lehrkräfte wissen kaum, wie sie bei Erkennen einer Essstörung reagieren, geschweige denn helfen sollen oder können. Von daher sind wir froh, dass Michaela sich mit ihrem neuen Buch auf die Büchertische drängt und uns mit ihrem Werk ein Nachschlagewerk liefert, welches einerseits als Ratgeber, andererseits aber auch als intime Einsichtnahme in die eigenen jahrelangen erlebten Essstörungen gesehen werden kann. Weiterlesen

Mangelnder Respekt und Disziplin in Berliner Ausbildungsschule

Seit Tagen schon wird berichtet über die Zustände an der Berliner Polizeiakademie. Es soll erhebliche Probleme mit Schülern/Auszubildenden aus Zuwandererfamilien geben. Dazu liegen der „Welt“, die darüber als erste berichtete, Papiere bezüglich einer Besprechung der Polizeiführung vom August 2017 vor sowie eine durch die Medien gereichte anonyme Tonaufnahme eines Ausbilders der Schule. An der Echtheit der Aufnahme bestehe kein Zweifel, deswegen berichten nun auch wir darüber.

Weiterlesen

Buchvorstellungen im Lehrercafe: „Die Wiederentdeckung der Kindheit“ von Michael Winterhoff

Der bekannte Kinder- und Jugendpsychiater Michael Winterhoff hat schon einige Sachbücher zum Thema Kindererziehung verfasst. Die „Wiederentdeckung der Kindheit“ ist sein jüngstes Werk und gefällt mir persönlich am besten.

Klare Aussagen bringen frühere verglichen mit heutigen Erziehungsstilen und -methoden auf den Punkt, durchleuchten sie sachlich und neutral und lassen den Leser so ganz nebenbei eigene Erkenntnisse und Schlussfolgerungen für die ganz persönliche Erziehung der eigenen Kinder oder derer, die man als Lehrer tagsüber zugewiesen bekommt, ziehen. Weiterlesen